Application Hosting / Content Distribution

Seit mehr als acht Jahren hat MES Fachkompetenz in der Entwicklung von high availability und high performance Plattformen, basierend auf Amazon Web Services (AWS), gesammelt. MES ist eines der ersten Unternehmen in Deutschland, das von Amazon als „Solution Provider“ zertifiziert wurde. Der direkte Vorteil ist, dass wir unseren Kunden noch bessere technische und organisatorische Unterstützung bei der Entwicklung und im Einsatz von Cloud-basierten Services bieten können und früher Zugriff auf neue Entwicklungen des Marktführers im Bereich Cloud Computing haben.

Warum Cloud Computing?

Kapazität und Auslastung eines traditionellen Datencenters Kapazität und Auslastung eines traditionellen Datencenters

In einem traditionellen Datenzentrum sind Serverkapazität und Auslastung so gut wie nie in Einklang zu bringen, da entweder zu viele Kapazitäten bereitgestellt sind oder die Anfragen die vorhandene Kapazität übersteigen. Die Bereitstellung weiterer Server ist zudem mit Anschaffungs- und Wartungskosten verbunden und nutzt nur zu Zeiten mit hoher Auslastung. Cloud Computing bietet Ihnen die Möglichkeit, basierend auf dem tatsächlichen Bedarf Ressourcen hinzufügen oder zu entfernen. Dies verringert Ihre IT-Kosten und verbessert Ihren Kapitalfluss, da sie die Investitionen für den Aufbau einer Infrastruktur einsparen können und ausschließlich jene Ressourcen bezahlen, die sie wirklich nutzen.

Skalierbarkeit und Verlässlichkeit

Kapazität und Auslastung bei Cloud Computing Kapazität und Auslastung bei Cloud Computing

Cloud Computing vereinfacht die Kapazitätenplanung und minimiert damit das finanzielle Risiko zu viele Server zu halten sowie das wirtschaftliche Risiko unzureichender Kapazitäten. Eine elastische On-Demand Cloud-Infrastruktur ist ohne Langzeitverträge erhältlich und unterstützt diverse Programmiersprachen und Betriebssysteme, so dass Sie maximale Flexibilität erhalten. Hinzu kommt, dass die Sicherheit und Verlässlichkeit dieser Systeme die bezahlbaren Eigenentwicklungen vieler Geschäftsbereiche übersteigt.

Die Herausforderung

Die Mehrheit heutiger Web Applikationen ist fest verbunden mit den Systemen auf denen sie aufgesetzt sind und sind insbesondere von Datenbanken, Files und Session Data an bestimmten Orten abhängig. Die Cloud verändert dieses Paradigma entscheidend. Ein skalierbarer und verlässlicher Aufbau impliziert, dass die Applikation nicht länger auf einer kleinen Anzahl zentraler Server läuft, sondern auf einer potenziell großen Anzahl von Knoten. Daraus ergeben sich zwei Hauptprobleme: Die Knoten müssen die Applikationsdaten auf eine Weise teilen, die verlässlich und redundant ist und dennoch high Performance bietet. Der Ausfall oder die Erneuerung einzelner Knoten ist damit nicht länger ein Worst-Case, der manuelle Intervention erfordert, sondern vielmehr ein Teil der Gleichung, die fest in das System integriert ist. Dazu müssen Web-Applikationen an das Cloud-Paradigma angepasst werden:

  • Mechanismen und Prozesse müssen definiert werden, die die Initialisierung neuer Knoten jederzeit ermöglichen und sie zu einem Teil der Produktionsarchitektur machen
  • Verlässlicher, redundanter und schneller Zugriff auf geteilte Applikationsdaten
  • Zentrales Management und Sicherheitsupdates

Unser Service

Evaluation und Architektur Wir überprüfen die Anforderungen für Ihr Projekt und bieten eine skalierbare Architektur, die auf öffentlichen und privaten Cloud-Lösungen, einschließlich Amazon Web Services, basiert. Hilfe beim Umzug existierender Systeme in die Cloud Wir passen ihre vorhandene J2EE, PHP oder Ruby Anwendung an das Cloud-Paradigma an. Software Entwicklung Wir entwickeln Komponenten entsprechend den AWS APIs. Wir arbeiten überwiegend mit Ruby, PHP und Java.

Fallbeispiel: Hugo Boss Facebook Model Contest

Ein interessantes Projekt, für dessen Umsetzung sich das Cloud-Konzept aufgrund der Flexibilität in der Bereitstellung und Abrechnung sowie der verteilten Infrastruktur und leichten Skalierbarkeit perfekt eignete, war die Facebook App zur Einführung der BOSS Black Kollektion 2010, zu der 200 000 Facebook Fans eingeladen wurden, sich als Model für die Premium Fashion Show zu bewerben. Aus tausenden Bewerbungen wurden 5 männliche und 5 weibliche Bewerber über Online-Voting und eine Jury-Entscheidung ausgewählt und nach Berlin geflogen, um ihre Fähigkeiten zu demonstrieren. Die Contest App musste dem massiven Verkehr von 200 000 Fans standhalten, Datenspeicher ebenso wie Ressourcen zum Upload von Fotos bereitstellen und maximale Redundanz ermöglichen.

Evaluation

Bei der Auswertung vier verschiedener Anbieter für Cloud-Hosting stellte sich Amazon Web Services als eindeutiger Gewinner heraus, da echte Skalierbarkeit auf einem Pay-As-You-Go Modell geboten wird, während andere Anbieter sogar Jahresverträge voraussetzen. Ein weiterer wichtiger Faktor waren das European Datacenter sowie die AWS Sicherheits-Zertifikate.

Technische Architektur

Cloud Computing Architektur mit Amazon Web Services Cloud Computing Architektur mit Amazon Web Services

Um die erwartet große Anzahl an Anfragen zu bewältigen, setzte MES einen Elastic Load Balancer zwischen zwei Verfügbarkeitszonen auf, um die Last zu kontrollieren und gleichmäßig auf die verbundenen Webserver zu verteilen sowie um Redundanz zu gewährleisten im Falle des Ausfalls eines einzelnen AWS Datenzenters. Jede Verfügbarkeitszone enthielt eine variable Anzahl von Applikations- und Datenbankservern, welche als Lesekopien eines Master-MySQL-Servers dienten und die in einem zentralen Connection Pool organisiert waren. Zusätzlich wurde das MES Content Distribution Netzwerk um eine Beschaffungs- und Managementeinheit sowie um externe Monitoring und AutoScaling Möglichkeiten, basierend auf AWS’ Auto Scaling, erweitert. Der Foto-Upload und –zugriff wurde mittels Amazon S3 realisiert, das eine redundante und skalierbare Hosting-Lösung mit sehr geringem Wartungsaufwand bietet. Die Lösung wurde optimiert und bewertet durch die Benutzung von 50 EC2 Knoten weltweit, die einen aufgezeichneten Satz typischer Benutzeraktionen abspielte, die alle beteiligten Komponenten ausführte. Zusammen mit den Front-End-Entwicklern der Agentur Werbewelt wurde die Kampagne innerhalb von 10 Tagen zum Abschluss gebracht.